Ameisenfarm

Bauzutaten


Zutatenliste:

  • U-Profil aus Aluminium, 13 mm Innenabstand
  • 2 Glasscheiben 20 x 25 cm, 2 mm Stärke
  • Zollstock, Geodreieck (nicht auf dem Photo), Säge, Schleifpapier, Silikon und Stift
  • Kaffee, Gummibärchen und Pflaster ;-)



Zuerst habe ich mit dem Geodreieck die Winkel aufgezeichnet, die ich von Hand sägen musste, weil ich leider keine Gehrungssäge habe. Auf diese Art habe ich drei Seiten zugeschnitten: unten, rechts und links. Anschließend habe ich die Profile aneinander gelegt und die Glasscheiben eingeklebt. Besonders im unteren Profil und dort in den Ecken war ich mit dem Silikon sehr großzügig, da das Ganze wasserdicht sein muss.

Befüllt wurde diese Farm mit einer Schicht Seramis als Wasserspeicher, darüber Lehm-/Sandgemisch. Darin steckt ein 06/04-mm-Aquarienschlauch als Drainageschlauch. Dieser dient zum bewässern bzw. feucht halten des Seramis. Ein durchsichtiger 10/08-mm-Schlauch dient den Ameisen als Weg in die Arena. Damit sie vom Lehm-/Sandgemisch in den Schlauch gelangen können, habe ich ein kleines Holzstöckchen quer reingesteckt. Als Deckel liegt ein weiteres zugeschnittenes Stück des Aluminium-Profils auf. Die Ecken rechts und links sind mit Aquarienwatte zugestopft. So kann die Luft noch zirkulieren, nicht jedoch die Ameisen.

Eingerichtete Ameisenfarm

Die weißen Flecken im Bereich der Seramis-Schicht sind beschlagene Scheiben. Jetzt müssen die Krabbler nur noch einziehen. ;-)
[next]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.